Work-Life-Balance mal anders. Oder: Wer geht morgen ins Büro?

Der Sommer ist da, die Sonne scheint und (Samba-Tusch!) heute geht endlich die Fußball-WM los! Nicht gerade die beste Zeit, um früh ins Bett zu gehen.

Also, Leute, mal Hand aufs Herz: Hast du im Laufe deiner Berufsjahre schon mal daran gedacht, morgens einfach spontan liegen zu bleiben? Den Kater auszuschlafen? Den Siegestaumel zu genießen? Den Liebeskummer zu pflegen? Die Journalistin und Autorin Meike Winnemuth hat im Magazin stern kürzlich für sogenannte „Schummeltage“ plädiert. Schließlich, so ihr Argument, würden bei Diäten solche Tage auch eingeplant – um anschließend wieder zur Disziplin zurückzufinden.

Bei public link haben wir diese Idee schon eingeführt. Denn die Agentur hat sich von den sogenannten „Duvet Days“ inspirieren lassen. Das sind individuell verhandelte Tage, an denen ein Arbeitnehmer aus ansonsten eher nicht akzeptierten Gründen frei machen darf (Schädel, Liebeskummer, schön viel Sonnenschein). Ganz ehrlich also, ohne Ausreden, ohne kränker zu sein als man eigentlich ist. Bei uns gibt es an einem Tag pro Jahr dafür grünes Licht vom Chef.

Im Rahmen der Launch Academy, dem internationalen Fortbildungsprogramm von public link, haben wir aus der Idee, dass wir einen Tag pro Jahr offiziell blaumachen dürfen, eine kleine Kampagne entwickelt: grünmachen. Denn wir finden, dass man das ruhig da draußen erzählen kann.

(Und jetzt müssen wir nur noch Weltmeister werden.)

P.S.: Laut einer Befragung planen übrigens rund 1,4 Millionen Arbeitnehmer zur WM blauzumachen, der volkswirtschaftliche Schaden wird auf 445 Millionen Euro geschätzt.

Bei uns, glauben wir, hält sich der Schaden in Grenzen. Wir hauen nach unserem grünen Tag einfach doppelt rein. Und tolle Ideen sammelt man doch überall, nicht nur im Büro ☺

Liebe Grüße
Eure Grünmacher

Grünmachen - Ehrlich schläft am langsten