Paraplüsch – Psychiatrie für misshandelte Kuscheltiere

Seit mittlerweile 12 Jahren habe ich ihn und lasse an ihm meine Stimmungsschwankungen aus: Meinen RTL Radio-Löwen aus Luxemburg, mittlerweile so platt gelegen, dass er eher einer überfahrenen Nacktschnecke als einem königlichen Tier gleicht.

Wenn ich mich aufrege, boxe ich ihm ins Gesicht. Dann aber benutze ich ihn ebenfalls als Schutzschild, um nicht mit eigenen Augen ansehen zu müssen, wenn Hobby-Dichterin Beate ihrem Auserwählten Peer bei „Schwiegertochter gesucht“ ein paar Zeilen aus eigener Herstellung deklamiert („Wenn du eine Träne in meinem Auge wärst, würd‘ ich nie wieder weinen, aus Angst dich zu verlieren.“)

Ich setze das namenlose Fellding diesem Wahnsinn einfach so aus und habe es damit in selbigen getrieben.

Soviel ist mir jetzt klar, denn seitdem ich Paraplüsch kenne, habe ich eine leise Ahnung davon, was in dieser 30 cm großen Allzweckwaffe eigentlich vorgeht.

Ich glaube, Löwe N. aus B. hat es besonders hart getroffen und er vereint vielerlei Symptome seiner Mitpatienten in einem Getier: Er ist durch meinen Missbrauch genau so schizophren wie Dolly das Schaf, genau so depressiv wie Dub die Schildkröte und leidet (dank „Schwiegertochter gesucht“) nun auch noch an Angstzuständen wie Krokodil Kroko und halluzinatorischen Wahnvorstellungen wie Schlange Sly.

Die einzige Chance die ich für uns noch sehe ist, ihn in besagte Psychiatrie einzuweisen und ihn damit meiner Misshandlung zu entziehen.

Wer einen ähnlichen Fall auf der Bettkante, dem Sofa oder im Kleiderschrank hat, findet bei Paraplüsch sicherlich Hilfe. Der Button „Spiel“ erklärt die Hintergründe.

Aber Achtung: Es geht hier ausschließlich um Kuscheltiere…..

(P.S.: Foto des geschundenen „Etwas“ wird nachgeliefert…)For 12 years now he has had to suffer all my mood swings: My RTL Radio Lion from Luxemburg has since become so beaten up that he looks more like a run over slug than a noble beast these days.

When I get angry, I box him in the face. However, I also hold him up as a shield so I don’t have to watch with my own eyes while amateur poet Beate in the TV soap “Schwiegertochter gesucht” recites a few lines of her own invention to her darling Peer: “If you were a tear in my eye, I’d never cry again for fear of losing you.”

I carelessly expose the nameless furry thing to all this craziness and so I am the cause of its present condition.

At least this much is clear: since I discovered Paraplüsch I now have some inkling of what has been happening with my 30 cm sized universal punch bag.

I think Lion N. from B. has had it especially hard and he shares many of his fellow patients’ symptoms. Due to my abusive treatment, he is just as schizophrenic as Dolly the sheep, equally as depressive as Dub the tortoise, now suffers (thanks to “Schwiegertochter gesucht”) the same anxiety attacks as Kroko the crocodile and shares the hallucinatory delusions of Sly the snake.

The only way out I see for us is to commit him to a psychiatric institute and so negate all my abuses to him.

Anyone who is keeping a similar case on the edge of the bed, sofa or in the wardrobe, will certainly find help at Paraplüsch. The button “Play” explains what it is all about.

But remember, this is exclusively for cuddly toys …..

(ps. a photo of my abused “object” will follow later…)

4 $responses “Paraplüsch – Psychiatrie für misshandelte Kuscheltiere”

  1. Gabriele

    Unfassbar, dass mit Kuscheltieren so umgegangen wird. Also das Hannibal-Nilpferd, besser bekannt als „Lilo“, würde ich höchstpersönlich in Therapie nehmen.

  2. Yvonne

    Das arme Ding befindet sich gerade in Therapie…(wurde in einen Müllsack verfrachtet, wird aber nach der Renovierung des Casa B. wieder befreit…..)