New girls!

Neue Gesichter: Isabel und Lena

Neue Gesichter: Isabel und Lena

Bei uns in der Agentur gibt es wieder zwei neue Gesichter, die wir Euch gerne vorstellen würden: Lena und Isabel.

Unsere neue Volontärin Isabel ist gebürtige Leipzigerin und kümmert sich um unsere Kunden in den Bereichen Food sowie Design & Living. Lena kommt aus Steinbrunn in Österreich und entzückt uns alle mit ihrem wunderbaren Wiener Schmäh. Sie macht ein dreimonatiges Praktikum in den Bereichen Tourismus und Nachhaltigkeit bei uns und kümmert sich um die Launch Academy.

Wir haben unsere Neuankömmlinge einmal genauer unter die Lupe genommen und mit Fragen gelöchert:

Tell me more! Wer bist du?

Isabel: Ich bin frisch gebackene Berlinerin und Volontärin bei public link, mit einer riesigen Schwäche für gutes Essen. Ich habe vier Jahre lang Publizistik- und Kommunikationswissenschaften in Wien studiert und kann nur sagen, dass die Stadt „urgmiatlich“ ist. Zwischendurch habe ich Praktika in einer Hamburger Kommunikationsagentur, einer Online-Redaktion und bei RTL für „Explosiv“ gemacht. Außerdem war ich in Istanbul und habe vor public link bei fischerAppelt im Bereich Corporate & Brand gearbeitet.

Lena: Ich bin ein echtes Landei, ja wirklich! Ich lebe mit meiner Familie in einem kleinen, wohl behüteten Dorf im österreichischen Burgenland. Neben meinem Studium arbeite ich als Reporterin für den Landessender des ORF. Ich träume von der weiten Welt, aber mein Herz bleibt immer „daheim“.

Warum Berlin, warum public link?

Isabel: In Berlin ist ein Volontariat viel spannender als in Leipzig. Ich war auf der Suche nach einer Agentur, die mit internationalen Kunden arbeitet, lifestylig- und onlineaffin aufgestellt ist und Kunden im Bereich Food & Beverage sowie Design betreut.

Lena: Groß, laut, schmutzig, unfreundlich, eine riesige Baustelle – aber Berlin hat was und ich will herausfinden, was. public link betreut interessante Kunden und hat ein wunderschönes Büro. Das Versprechen, Praktikanten direkt in die Arbeit am Kunden einzubinden, hat mich sofort überzeugt.

Was schätzt Ihr an der deutschen Hauptstadt und was vermisst Ihr aus Eurer Heimat?

Isabel: Ich schätze: Spätis an jeder Ecke, dass die Stadt nie schläft, das Verkehrsnetz. Ich vermisse: Mamas Essen, freundliche Menschen, keine vollgestopften U- und S-Bahnen.

Lena: Ich schätze: die vielfältige Küche, die Öffentlichen, Museen. Ich vermisse: meine Familie, die Natur und „Grüß Gott!“

Was macht Ihr, wenn Ihr nicht in der Agentur seid?

Isabel: Berlin erkunden und kochen! Ansonsten den Koffer packen und irgendwo hinfliegen.

Lena: Essen, auf Märkte gehen und die Umgebung von Berlin besichtigen. Ich reite und reise gerne und spiele das kroatische Volksinstrument „Tamburcia“ – ich bin nämlich Burgendlandkroatin. Das Instrument ähnelt einer Gitarre und wird in einer Gruppe gespielt. Die Burgenlandkroaten sind eine Minderheit von Nachfahren der Kroaten, die vor ca. 600 Jahren aus Kroatien kamen und sich in Österreich, Ungarn und der Slowakei angesiedelt haben. Die Orte sind zweisprachig, somit lernt man in der Schule kroatisch und deutsch. Zbog toga znam i hrvatski jezik (= deshalb spreche ich auch kroatisch).

Der Soundtrack zu Eurem Leben?

Isabel: Hmm…Mumford & Sons „Sigh no more“.

Lena: Die fabelhafte Welt der Amélie! Nichts beschreibt besser die Freude an den kleinen Dingen des Lebens.

In welchem Magazin lest Ihr am liebsten?

Isabel: Geo, t3n, Neon und alles über Klatsch & Tratsch.

Lena: Servus in Stadt und Land. Das Magazin beschäftigt sich mit den Themen Echtheit, Natürlichkeit sowie Regionalität und weckt immer ein Urlaubsfeeling in mir. Meine Mutter bekommt von mir jedes Jahr das Abo zum Geburtstag.

Lieblingsfilm?

Isabel: Ganz klar: „City of God“

Lena: „Liebe braucht keine Ferien“ – ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und ich habe diesen Film schon sicher zehn Mal gesehen. Apropos, es wird wieder Zeit!

Herzlich Willkommen!
Viel Spaß und eine gute Zeit wünschen Euch Cornelia und das public link-Team!