IFA Trend 2010: E-Reader

Alle Jahre wieder pilgern Hunderttausende auf das Berliner Messeglände, um die neuesten Trends aus dem Bereich Consumer Electronics zu bestaunen. Neben 3D-Fernsehen waren auf der  IFA 2010 E-Reader eines der gefragtesten Themen. Die elektronischen Lesegeräte sind stark im Kommen und nach dem Kindle (Amazon), dem Nook (Barnes&Noble) und den E-Readern von Sony ziehen jetzt weitere Produkte von Markenhersteller nach. Schon bald wird es in Deutschland auch E-Reader von Acer, Medion und der Buchhandelskette Thalia geben. Ebenso die Reader unseres Kunden PocketBook International, die beim IFA-Pressefrühstück deutschen und ausländischen Journalisten präsentiert wurden.

[slideshow]

Anfangs war ich etwas skeptisch, ob die Welt wirklich Geräte zum Lesen von elektronischen Büchern braucht. Das Schöne am Lesen ist es ja auch, ein Buch in der Hand zu halten. Mittlerweile finde ich die E-Reader ziemlich praktisch und auch das E-Ink Display, welches einem bedruckten Blatt Papier zum Verwechseln ähnlich sieht, hat mich überzeugt. Ich denke, man wird in Zukunft immer mehr Leute mit den Readern in der S-Bahn sehen. Vielleicht wünsche ich mir einen zu Weihnachten!