#fail: Die größten Aufreger auf Twitter in 2010

90 Millionen Tweets pro Tag weltweit – die Menschen haben via Twitter einiges zu sagen, das Gezwitscher ist häufig informativ, oft amüsant und manchmal belanglos. Besonders gerne macht sich der gemeine Twitterer Luft über Dinge, die falsch laufen: Mißstände werden benannt, Probleme angesprochen, Verantwortliche angeklagt und kurz und knapp mit dem #fail als Kritiken deutlich gekennzeichnet.

Anhand der jetzt veröffentlichten deutschen Twitter-Fails des Jahres 2010 wird nun deutlich, wer oder was besonders häufig den Unmut der Web 2.0-Gemeinschaft erregt hat und entsprechend mit fail gehashtagt wurde: Auf Platz Eins und mit knapp 8.000 Fail-Tweets größtes Aufregerthema war im letzten Jahr das umstrittene Bauprojekt Stuttgart 21. Nicht nur auf der Straße, sondern auch im Netz machten die Gegner des Bauprojekts ihrem Unmut über Staat und Gewaltmonopol mit sturmartigen Ausmaßen Luft. Da verwundert es auch nicht, dass die Plätze zwei und drei des Fail-Rankings mit der Deutschen Bahn und CDU besetzt sind – der Zusammenhang dürfte klar sein. Neben der Bahn bekommt noch ein anderes Unternehmen besonders sein Fett weg: Das Imperium von Steve Jobs schafft es gewissermaßen zweimal in die Top Ten: Fail-Tweets mit den Schlagworten „Apple“ und „iPhone“ wurden hierzulande insgesamt rund 4.500 mal abgesetzt – zuletzt hatte das alles andere als perfekte iPhone 4 Anlass zur Kritik gegeben und das Unternehmen wie Produkt im Unmutsranking kräftig nach oben gepusht.

Und wenn einem sonst nichts einfällt, worüber redet man dann? Richtig, über’s Wetter. Und natürlich redet bzw. zwitschert man nicht nur drüber, sondern regt sich gerade hierzulande häufig drüber auf – entsprechend hat es das Wetter auch auf Platz zehn geschafft, mit immerhin knapp 1.500 #fails.

Fragt man sich nur noch: Was ist eigentlich mit Sarah Failin?

2 $responses “#fail: Die größten Aufreger auf Twitter in 2010”