Blog #16

Good Morning Lilofee

Vom 7.-10. September findet in Berlin als Teil der Popkomm die Jazzkomm statt. Vier Tage lang Jazz around the clock im Friseur des Flughafens Tempelhof und in der Kulturbrauerei. Mit dabei: Edgar Knecht. Gerade hat der Klaviervirtuose sein wunderbares Album „Good Morning Lilofee“ veröffentlicht, mit Interpretationen deutscher Volkslieder. Nicht nur die grandiose Version von „Maria durch ein Dornwald ging“ (Nummer 04) macht Gänsehaut. Ein Genuss für Jazzfans, Freunde des Pianos und Liebhaber schön gestalteter Cover. Live zu erleben ist Edgar Knecht am 10. September von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr im Friseur.

Hörprobe hier: http://www.valsanova.com/music.php

Prilblume goes online

Neulich beim Abwaschen auf die Fliesen an der Spüle gestarrt und den Glamour vermisst. Früher war das Leben irgendwie bunter. Da war doch was. Recherche, Recherche – und tatsächlich, es gibt sie noch: die Prilblume! Jetzt sogar als Prilblume 2.0 im Web mit famosen Bastelideen. Fabelhafte Anleitungen für einen Prilblumen-Vorhang, einen Prilblumen-Serviettenring, eine Prilblumen-Girlande und eine Prilblumen-Einladung. Nicht zu vergessen der Prilblumen-Bildschirmschoner (verrückt). Und im Shop gibt´s den Kultsticker zum Bestellen. Sind wir nicht alle ein bisschen Prilblume? http://www.pril.de/prilblumen

„Das riecht nach alten Füßen!“ „No, it smells like man, man!“

Erfolg oder Misserfolg? Kosmetisch kleine Imagekorrektur oder völlig neues Markenverständnis? Allein schon aufgrund der umfassenden Diskussion hat die Old Spice-Kampagne „Smell like a man, man“ bereits jetzt einen Werbetitel verdient. Kurze Zusammenfassung:

Wieden + Kennedy wurde beauftragt, das angestaubte Image der Old Spice Marke, das irgendwo zwischen „das riecht wie mein Opa“ und „wenn ich nach 1977 duften will, würde ich es nehmen“ lag (oder liegt), zu ändern. Isaiah Mustafa, seines Zeichens Schauspieler, steht nur mit Badetuch bekleidet vor der Kamera und verklickert geschickt der weiblichen Zunft, dass deren Freund zwar höchstwahrscheinlich nicht so aussieht wie er, jedoch wenigstens so riechen könnte. Dieser eingebildete, kleine…

httpv://www.youtube.com/watch?v=owGykVbfgUE

Das Video verbreitete sich rasend schnell, gerade weil es charmant, witzig und anders ist. Doch damit noch nicht genug. Auf die Verbreitung des Filmchens folgten tausende Tweets, ob von normalen Usern oder Größen der Twitter-Community. Schauspieler, Musiker und Multiplikatoren sprangen auf die Old Spice Werbung und vor allem auf Isaiah an. Klar, hätte man hier über Twitter reagieren können, doch man wählte auch hier den ungewöhnlichen Weg.

Isaiah stellte sich erneut in einem Badezimmer-Set vor die Kamera und antwortete auf die Tweets der Twitter-Prominenz. Das ist für uns das eigentliche Highlight der Kampagne. Ganze 185 Videos wurden personalisiert produziert, beispielsweise für Alyssa Milano, Demi Moore oder Ellen DeGeneres, aber auch Internetgrößen wie Guy Kawasaki. Diese zeigten sich natürlich hoch erfreut ob dieser Aufmerksamkeit und schickten ihre persönlichen Videos wieder durch ihren Social Graph. Durch die intelligenten und witzigen Antworten Isaiahs verbreiteten sich auch diese Videos wie ein Lauffeuer.

httpv://www.youtube.com/watch?v=-oElH6M_5i4

In der ersten Woche wurden die Videos knapp sieben Millionen Mal abgespielt. Bis heute sind insgesamt knapp 50 Millionen Aufrufen der Videoantworten Isaiahs zusammengekommen. Zusätzlich wurde die Twitter-Follower Zahl um 2700% gesteigert und steht derzeit bei knapp über 100.000. Die Fan-Interaktion auf der Facebook-Seite konnte um 800% gesteigert werden und der Traffic auf der Old Spice Homepage hat sich verdreifacht. (Quelle: Adweek).

Trotz des beachtlichen kommunikativen Erfolgs brach zunächst eine kontroverse Diskussion aus. Kann so eine Kampagne auch das erreichen, was sich das Unternehmen eigentlich gewünscht hat? Verkaufen. Zunächst ging die Nachricht herum, dass die Verkaufszahlen sogar eingebrochen seien. Neuste Zahlen zeigen allerdings das Gegenteil: Ja, die Kampagne hat verkauft. In den ersten sechs Monaten seit Start der Kampagne konnte der Verkauf von Old Spice um 27% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gesteigert werden, im letzten Monat sogar um 107%.

Wir gratulieren zu dieser außerordentlichen Leistung und freuen uns auf weitere tolle Cases!

Hit or flop? A little cosmetic image adjustment or a completely new brand strategy? For the sweeping discussion alone, the Old Spice-campaign “Smell like a man, man” already deserves an advertising award. Brief summary:

Wieden + Kennedy were charged with improving the dusty image of the Old Spice brand, which lay (or lies) somewhere between “that smells like my grandpa” and “I’d buy it if I wanted the fragrance of 1977.” Professional actor Isaiah Mustafa stands before the camera in just a bath towel and adeptly makes it clear to his female audience that in all probability their boyfriend may not look much like him, but could at least smell like him. What a pompous little…

The video was circulated rapidly, mostly because it is charming, funny and unusual. But that was not enough. The spread of the film clip was followed closely by thousands of tweets, whether from ordinary users or the major personalities of the Twitter community. Actors, musicians and multipliers sprang upon the Old Spice ad and especially on Isaiah himself. Obviously, the agency could have responded via Twitter, but instead chose an equally unusual route.

Isaiah again stands before the camera in the bathroom set to individually answer the tweets of the Twitter celebrities. This is the actual highlight of the campaign for us. In total 185 videos were personally produced, for celebrities like Alyssa Milano, Demi Moore and Ellen DeGeneres, but also for internet heavyweights such as Guy Kawasaki. Naturally, they were all flattered by the special attention and so shared the personalized videos in their own social networks. Thanks to Isaiah’s intelligent and witty answers, these videos also spread like wildfire.

The videos were played almost 7 million times in the first week. To date, the response videos have clocked up around 50 million views in total. In addition, their Twitter follower count increased by 2700% and currently stands at just over 100,000. The interaction on their Facebook interest page has increased by 800% and it tripled the traffic on the Old Spice website. (Source: Adweek).

Despite this stunning communications success, a controversial discussion immediately broke out: Can a campaign like this actually achieve what it intended; an increase in sales? At first the rumor went around that sales had now completely collapsed. However, the latest figures show the opposite is the case. Yes, the campaign did increase sales. In the first six months since the start of the campaign, sales of Old Spice rose by 27% compared to the same period the previous year; last month it increased by 107%.

We congratulate the agency for this extraordinary achievement and look forward to further inspiring cases like this.

Baby Mop-Spot

Gestern drüber gestolpert, heute im Blog. Da hätte ich echt mal selbst drauf kommen können. Life can be so easy.

http://www.youtube.com/watch?v=xf8GxkX8CdY&feature=related

Whatever it takes – Robbie Williams bei mir zuhause!

Nicht ganz neu – aber zur Zeit umso angesagter! –  sind die stylischen Kreationen von „Whatever it takes“. Die britische 21st Century Leader Foundation, welche die Kampagne ins Leben rief, unterstützt bereits seit Jahren bekannte Hilfsorganisationen wie Unicef, Oxam, Care International, Greenpeace, WWF, den Nelson Mandela Children´s Fund und viele, viele mehr…
3 Millionen US-Dollar wurden laut WhateverItTakes.org bereits für wohltätige Zwecke erwirtschaftet. Ja, erwirtschaftet! Denn das Konzept setzt nicht auf selbstlose Spenden: Internationale Stars aus Film, Fernsehen und Musik designten unter anderem Shirts, Taschen und Schmuckstücke, die zu wirklich fairen Preisen z.B. über Tchibo, Amazon.de oder im Shop von WhateverItTakes.org zu bestellen sind. Warum also nicht einmal den Morgenkaffee aus der George Clooney-Tasse schlürfen? Oder in echter Donna Karan-Bettwäsche einschlafen? Oder einfach ein Stück Robbie Williams als Ring am Finger tragen…Sein Motto ist übrigens: All you need is love!

Robbie Williams (picasaweb.google.com)

public link auf Wanderschaft

Am vergangenen Freitag zelebrierten wir unseren alljährlichen Agentur-Wandertag. Die Spannung war groß, denn der Großteil der Kollegen wusste nicht, wo die Reise hinging. Die erste Station – die neue Sommerrodelbahn in Petersdorf – löste bei den meisten Teilnehmern kindliche Freudenschreie aus. Für hysterische Schreie hingegen sorgten die vielen Wespen, die uns später attackierten. Aber das Rodeln war ein Riesenspaß! Seht selbst:

Danach ging’s weiter nach Bad Saarow, wo wir erstmal ein entspanntes Picknick am See machten. Beim anschließenden Floßbau lernten wir zunächst hundert (gefühlt) verschiedene Arten, einen Knoten zu machen, um dann aus dem vorgegebenen Material in zwei Teams ein schwimmfähiges Floß zu bauen. Und tatsächlich konnten wir uns anschließend auf dem Wasser von unserer Arbeit überzeugen und bei einem Wettpaddeln die Flöße in Bewegung setzen.

[slideshow]

Den krönenden Abschluss unseres Ausfluges bildete ein leckeres Essen im Park Café mit einem grandiosen Blick auf den Scharmützelsee.

Danke für den schönen Tag, public link und danke an die Masters of Ceremony!Last Friday we celebrated our annual agency outing day. The tension was high, because the majority of colleagues had no idea where the journey would bring them. First port of call – the new dry toboggan run in Petersdorf – had most of the participants screaming like joyful children. The clouds of wasps that attacked us later also evoked some hysterical screams. But the dry toboggan ride was great fun! See for yourself:

The journey went on to Bad Saarow, where we initially enjoyed a relaxing picnic by the lake. At the subsequent raft building session we learned the hundreds (it felt like) of different ways to make knots, so that we could later see if our two teams could build rafts that float from the material given. Thereafter, we could actually convince ourselves of our efforts on the water with a raft race between the teams.

The delicious meal at the Park Café with a superb view of Lake Scharmützel provided the crowning conclusion to our day out.

Thanks for this beautiful day, public link, and thanks to the masters of ceremony!

Wir auf der Popkomm

Die Popkomm ist wieder da! Und wir sind quasi mittendrin statt nur dabei. Ab sofort sind wir public linker dafür zuständig, der Welt zu sagen, dass sie zwischen dem 8. und 11. September 2010 nach Berlin zum Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof kommen soll. Wir unterstützen mit unserem geballten PR-Musik-Knowhow das Projektteam der Popkomm.

In diesem Jahr findet die Popkomm unter dem Dach der Berlin Music Week statt. Vom 6. bis 12. September finden zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Musik statt. Darunter auch das Berlin Festival, das mit der Popkomm kooperiert. Und das kommt allen zugute: Inhaber eines Popkomm Tickets haben zugleich auch Zugang zum Berlin Festival bzw. Festivalbesucher können am 10. September, dem Publikumstag, auch die Popkomm besuchen. Ort des Festivals ist ebenfalls der Flughafen in Tempelhof.

Auf der Popkomm selbst wird es neben einem Marktplatz für die internationale Musikbranche, auch einen für das Publikum geben. Dieser ist für alle Musikfans- und Liebhaber zwischen dem 08. – 10. September 2010 in der Eingangshalle des Flughafens Tempelhof geöffnet. Und das Beste daran: Besucher des B2C-Marktplatzes müssen keinen Eintritt zahlen! Musikaffine Unternehmen, Medienpartner oder Labels haben hier die Möglichkeit ihre Produkt- und Dienstleistungsangebote in Gänze zu präsentieren. Zusätzlich sorgen Akustik-Showcases und -Wettbewerbe, Meet&Greets, Autogrammstunden, Liveübertragungen von Musiksendungen, Informationsveranstaltungen, Pre-Listening Sessions etc. für ein abwechslungsreiches und spannendes Programm. Beim Popkomm Showcase Festival vom 8.-10. September spielen außerdem mehr als 60 Newcomerbands aus aller Welt in rund 10 Locations rund um den Flughafen.

Also, Termine blocken und dabei sein! Brandheiße News, Infos und Aktionen findet ihr bei Facebook oder unter: http://www.popkomm.de

Zur Einstimmung gibt es schon einmal das Video zur letzten Popkomm-Veranstaltung 2008. Viel Spaß dabei!

http://www.youtube.com/watch?v=61dcPLmGNS8Once more Popkomm is upon us! And we are heavily involved with it this time around. From now on it is up to us at public link to tell the world they should visit Berlin between September 8 and 11, 2010, at the grounds of the former Tempelhof airport. We are supporting the Popkomm project team with all the music PR experience we have gathered.

This year Popkomm takes place under the umbrella of the Berlin Music Week. From September 6 to 12 numerous events are taking place with a music theme. This includes the Berlin Festival, with which Popkomm cooperates. And that is good for everyone, because holders of a Popkomm ticket can gain entry to the Berlin Festival and festival visitors can also visit Popkomm on September 10, the day it is open to the public. The location of the festival is likewise the former airport grounds at Tempelhof.

As well as a B2B market place for the international music industry itself, Popkomm will also offer a market area for consumers. This is open to all music fans and music lovers between September 8 and 10, 2010, at the entrance hall of the former Tempelhof airport. And the best thing about it: visitors to the B2C market place need not pay for entrance. Businesses connected to music, media partners and labels have here a chance to present their products and services in entire. In addition, an exciting and varied support program includes acoustic showcases and competitions, meets & greets, autograph opportunities, live transmission of music broadcasts, information events, pre-listening sessions, etc. As well, at the Popkomm Showcase Festival September 8-10 more than 60 newcomer bands drawn from the whole world will play in some 10 locations around the airport.

So, block all other appointments and be there! You can find all the red-hot news, info and initiatives in Facebook or at: http://www.popkomm.de

To whet your appetite there is a video of the last Popkomm event, held in 2008. Have fun!

Where Most New Product Launches (But Not Apple’s) Go Wrong

Interessanter Beitrag zum Thema „Product Launch“ im Blog der Harvard Business Review. Ein Produktlaunch, so die Autorin Julia Kirby, muss im Unternehmen als eigener Prozess definiert und sichtbar gemacht werden. Bisher sei diese zentrale Phase irgendwo in einem „organisatorischen Niemandsland“ zwischen Produktentwicklern und Brand Managern angesiedelt. Wer das anders macht, dem eröffnen sich Potenziale: „Not only does that allow you to incorporate the lessons of past launches, it gives you a framework for incorporating new tools — the key example being this decade’s explosion of social media channels“, so Kirby.  Mehr dazu – und warum Apple das alles vielleicht überhaupt nicht braucht – gibt es hier.